Sonntag, 23. Dezember 2012

Ewig Suchende?

Es gibt ein paar Fragen, die ich glaubte, mit 15 beantwortet zu haben. Wie wirke ich auf andere? Wie will ich auf andere wirken? Wie bin ich? Heute ahne ich, dass es wohl nie eindeutige Antworten geben, diese sich erst später zeigen oder sich ständig verändern werden.
Jemand, der alles akribisch plant und sich oft von seinem Perfektionismus beherrschen lässt und doch jemand, der manchmal alles einfach auf sich regnen lässt, Spontanität und die Welt und die Menschen mit ihren kleinen Fehlern liebt. Das biertrinkende Mädchen, auf dessen ToDo-Liste in jedem Fall noch ein Schlammbad auf einem Metalfestival steht, das im nächsten Moment wie eine kleine Prinzessin durch ihre eigene Welt schwebt und von ihrem Märchen träumt.
Bin ich das alles oder sind einige der Punkte nur Wunschdenken? Haben mir nur andere Menschen eingeredet, so zu sein? Es gibt so viele Momente, in denen ich diese Fragen entschlossen beantworten kann und es gibt Moment wie diesen.

Vorgestern kam "Stolz und Vorurteil" im Fernsehen. Ein Film, den ich mich bisher aufgrund von Vorurteilen und ein bisschen Stolz geweigert habe, zu sehen. Ein von den Medien und jungen Mädchen gehypter, von Kerlen verhasster Liebesstreifen? Nichts für mich. Oder doch? Denn manchmal bin ich wieder 13, wünsche mich mit seufzendem Herzen in diese Zeit und genieße es, dass ich es nicht verlernt habe, zu träumen.

Kommentare:

  1. Stolz und Vorurteil gehört zu meinen Lieblingsfilmen, ich schau ihn mir immer an, wenn ich noch nicht einschlafen will/kann, und das obwohl ich auch nicht der Romantikfanatiker bin :)
    wie fandest du ihn??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, ich lag danach im Bett und konnte vor Träumereien in meinem Kopf
      kaum einschlafen ;) Er hat auf jeden Fall den schwärmenden Teeny in mir
      geweckt, was man sowohl positiv als auch negativ werten kann ;D
      Nein, ich fand ihn ziemlich gut und das, obwohl ich kein großer Keira
      Knightley-Fan bin. Ich liebe es einfach, mich in diese Zeitzu versetzen.
      Ich hab ihn mit Sicherheit nicht das letzte Mal gesehen. =)

      Liebste Grüße

      Löschen
  2. Du bist erst fünfzehn? Irgendwie wirken deine Postings immer so viel erwachsener als 15! *staun* Ich dachte, wir wären ungefähr gleichalt, aber jetzt fühle ich mich irgendwie staubtrocken mit meinen 22 Jahren...
    Ich verstehe deine Gedanken sehr gut - aber du wirst dich, auch wenn du glaubst, gefestigt zu sein, noch stark verändern im Laufe der Jahre, ohne es zu merken. Alles fließt, das gilt besonders für unseren Charakter :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was? Nein! xD
      Ich bin 19. Ich meinte nur, dass ich mich mit 15 damals so erwachsen gefühlt habe und glaubte, genau zu wissen, wer ich bin und wie das Leben läuft. Ziemlich naiv so zu denken und das wäre es auch jetzt noch. Irgendwie habe ich mir immer selbst sehr viel Druck gemacht, mich selbst zu finden, dabei passiert das von ganz allein, nebenbei und vor allem nicht in dem Alter.

      Liebste Grüße =)

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung, Anregungen und kostruktive Kritik.

Bitte meine Kommentare zu euren Blogs direkt dort beantworten und keine Antworten unter meine Posts schreiben, die garnichts mit dem Thema zu tun haben. Danke =)