Freitag, 5. Oktober 2012

Weihnachten im Schuhkarton

Ich weiß - Weihnachten liegt noch in weiter Ferne und auch ich habe alle Jahre wieder den Drang, im Supermarkt zu randalieren, wenn Anfang September die ersten Schokoweihnachtsmänner angeboten werden. Doch diese Aktion, die mir unglaublich am Herzen liegt, möchte ich euch lieber rechtzeitig in Erinnerung rufen. (nur bis 15.11.)

Sicher kennen die meisten "Weihnachten im Schuhkarton". Es geht darum, ein Geschenk für ein fremdes Kind in eine Kiste zu packen und es auf die Reise nach Osteuropa oder Asien zu schicken. Und schon höre ich bei den ersten die Alarmglocken läuten. "Etwas spenden? Ich habe doch selbst nicht genug! Ich bin froh, wenn ich meinem eigenen Kind etwas zu schönes Weihnachten schenken kann." Doch diesen Kindern in den ärmsten Ländern unserer Erde fehlt es nicht an Computerspielen und dem neusten Handy, sondern an den für uns alltäglichsten Dingen wie Essen, warmer Kleidung, Hygieneartikeln, Schulmaterialien und vor allem Zuneigung. Sie wohnen in kleinen Hütten ohne Strom, fließendes Wasser oder sanitäre Anlagen (siehe Bilder unten). Diesen hoffnungslosen jungen Menschen können wir einen Lichtblick schenken. Für viele ist es das erste Mal, dass sie ein Weihnachtsgeschenk bekommen, dass jemand an sie denkt und sie sich wertgeschätzt fühlen. Dieses Erlebnis hallt vor allem emotional lange nach. 

Durch diese Aktion wird bereits seit 1990 Kindern aus ärmsten Verhältnissen Freude und Hoffnung ge-
schenkt, denn es ist nicht der materielle Wert, der überwiegt. 2011 wurden allein in Deutschland und Öster-
reich 494.901 Kartons gepackt. Der komplette Jahresbericht lässt sich hier herunterladen. Es sind unglaub-
liche Geschichten und Bilder zu sehen, die mir einige Male Tränen in die Augen trieben. 

Ich halte Weihnachten im Schuhkarton für eine großartige Möglichkeit, etwas von unserem Überfluss abzugeben. Die Aktion ist sehr transparent und gut organisiert. Die Einfuhr der Päckchen ist in manchen Ländern unglaublich kompliziert, es muss genau festgehalten werden, welches Kind wann ein Paket bekommt, die Bedürftigkeit nachgewiesen werden und die Verteiler eine gesonderte Schulung besucht haben. 

Die sehr detailreiche Website erläutert alle weiteren Informationen, die ich im folgenden noch einmal zusammen fassen möchte (wer sich sowieso ausführlicher informiert, muss also nicht weiter lesen ;) ).




So könnt ihr mitmachen:
- einen Schuhkarton (Ober- und Unterseite) mit Geschenkpapier bekleben
    (keine Stiefelkartons, Maße etwa 30x20x10 cm)
- Etikett für die jeweilige Altersgruppe und das Geschlecht auswählen
   (2-4, 5-9, 10-14 Jahre)
- den Karton mit einer Mischung aus Geschenken befüllen. Dabei müssen einige
    Einfuhrbestimmungen beachtet werden. Hier gibt es eine Liste mit empfohlenen
    Geschenken und Dingen, die nicht enthalten sein dürfen
- das Paket zusammen mit 6 € bis zum 15. November an einer Sammelstelle in
    eurer Nähe abgeben (oder Geld überweisen)

Die vorgeschlagene Spende von 6 € deckt die Kosten für Abwicklung und Transport. Es werden aber natürlich alle Kartons auch ohne diese Zahlung versendet, wobei dadurch zusätzliche Kosten für die gemeinnützige Organisation anfallen. In welchem Land euer Paket landet, könnt ihr hier nachlesen. Die wenigsten Pakete gehen dabei an Jungs zwischen 10 und 14 Jahren. Also am besten ein solchen Paket packen. Sie freuen sich z.B. über Schulmaterial, warme Kleidung, einen Ball, Schokolade usw.

Weihnachten im Schuhkarton gehört keiner Kirche an. Allerdings wird die Verteilung im Rahmen eines weihnachtlichen Programms durchgeführt und der Grund für Weihnachten - die Geburt Jesu - erläutert. Soweit erwünscht, wird ein Heft mit kindgerechten Bibelgeschichten und eine Einladung in die örtliche Gemeinde angeboten. Die Kinder erhalten ihr Geschenk jedoch bedingungslos und es wurde international vereinbart, dass das Evangelium während der Verteilung nicht manipulativ eingesetzt werden darf. 

Neben der einmaligen (wenn auch langanhaltenden) Freude für die Kinder ist Weihnachten im Schuhkar-
ton auch eine entwicklungspolitisch nachhaltige Aktion. Im jeweiligen Land wird auf die erschreckende Situation der Kinder aufmerksam gemacht und es sind auf diesem Weg schon viele neue Projekte ent-
standen. Durch den Kontakt zu Hilfsorganisationen haben sich die Umstände in vielen Orten stark ver-
bessert, die jungen Menschen lernen respektvollen Umgang miteinander und bekommen neuen Mut, ihr Leben selbstständig zu gestalten. 

In Polen war eine Gemeinde vor drei Jahren so schockiert von den Zuständen, in denen eine Familie lebte, dass sie kurzfristig beschloss, deren Haus zu renovieren. Die Schicksale der beschenkten Kinder sind wirk-
lich erschreckend. Es gibt Familien, die mit umgerechnet 150 € im Monat fünf Personen ernähren oder zu acht in einem sechs Quadratmeter großen Zimmer leben müssen.

Dabei sehen die Mädchen und Jungen auf den Fotos meist sehr gut gekleidet aus. Als das Team jedoch auf Nachfrage eines der Kinder nach Hause begleitete, fanden sie eine fünfköpfige Familie in einem winzigen Steinhaus vor, mit nur einem beheizten Zimmer, ohne Toilette, ohne Strom, ohne fließendes Wasser. Die Eltern wollen sich in ihrer Armut einen Rest an Würde bewahren, indem sie ihre Kinder möglichst gepflegt aussehend zur Verteilung schicken. Wie sie das meistern, ist schleierhaft. Bei den Besuchen der einzelnen Familien wurde das Team von vielen Kindern begleitet, die wenigsten trugen Jacken, einige waren barfuß. Mitten im Winter.

 Eindrücke aus Bulgarien


Das Mädchen hinten in der Mitte ist nicht die Schwester der anderen Kinder, sondern ihre Mutter. Mit 18 Jahren hat sie bereits 6 Kinder zu Welt gebracht. (Fehlende Aufklärung und Unterdrückung von Frauen!)

Zusammen wohnen sie in dieser Hütte


Haus einer anderen Familie
 
Toilette in einer Schule in Moldau

Helft mit und schenkt einem Kind neue Hoffnung! Zum Beispiel auch zusammen mit Freunden oder eurer Familie, falls es euch doch zu teuer wird. Wenn ihr mitmacht und Lust habt, euren Karton auf eurem Blog vorzustellen, könnt ihr gern einen Link in meinen Kommentaren hinterlassen und ich erwähne euch in einem meiner Posts.




Danke!


Kommentare:

  1. Oh, wie süß. Da freut sich ja jemand. Ich sehe das genauso wie du. Mittlerweile kennt man einfach den Unterschied in Sachen Tee. War bei mir früher nicht so.

    Übrigens: Die Wortwiederholungen wurden bewusst eingesetzt! ;O Aber danke!

    Schönes Wochenende,
    Katta.

    AntwortenLöschen
  2. gute idee! hast eine leserin mehr! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das freut mich wirklich sehr =)
      Herzlich Willkommen in meiner Leserschaft!

      Löschen
  3. Es freut mich die Werbung für Weihnachten im Schuhkarton hier bei dir zu lesen! Ich packe auch bereits seit mehreren Jahren jedes Jahr einen Schuhkarton für ein Kind. Das Schöne an der Sache ist: Es ist nicht sooo teuer, es ist etwas sehr persönliches, weil man weiß, was genau das Kind bekommt und mir macht es auch immer Spaß einen Schuhkarton zusammen zu stellen.
    Vielleicht sollte ich demnächst auch mal Werbung für die Aktion über meinen Blog machen, bisher habe ich das immer nur über Facebook und bei Freunden gemacht... Ganz tolle Aktion!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find's super, dass du schon länger dabei bist =)
      Und du hast recht, es ist wahrscheinlich die persönlichste
      Möglichkeit, etwas zu spenden.
      Ich würde mich über einen Blogpost von dir zu dem Thema freuen.
      Liebste Grüße

      Löschen
  4. Das ist aber eine Tolle Aktion!Ich habe noch nie davon gehört, aber dieses Jahr, dank Deinem Artikel, werde ich auf jeden Fall mitmachen. Letztes Foto hat mich überzeugt :-)
    Liebe Grüße
    Kami

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Cindy,
    von dieser Hilfsaktion habe ich nie etwas gehört, bin jedoch tiefst begeistert.
    Ich würde gerne diesbezüglich auch aktiv werden. Darf ich dich auf meinem Blog verlinken und diese Photos verwenden, denn Bilder sprechen Leute mehr an, als nur Text, natürlich wird jeder erfahren, woher ich meinen In/Output her habe :-D ? Ja, werde deinen Blog mal weiter durch stöbern und freue mich von dir zu hören!

    greetinxxx, mel

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das ist wohl das Größte für einen Blogger, wenn er anderen
    so eine Aktion näher bringen und sie sogar mitreißen kann.
    Ich freu mich rießig, wenn ihr mitmacht =)

    @Kami: Einige Pakete gehen ja sogar nach Polen.
    Vielleicht hast du Glück =)
    @mecamo: Ich würde mich sehr geehrt fühlen, wenn du mich auf deinem
    Blog verlinken würdest! Allerdings habe ich die Informationen
    und Bilder auch alle nur von der Website "geklaut". Ich habe
    keine Rechte daran. Du könntest mich also höchstens als deine
    "Inspiration" erwähnen ;) Ich hoffe dir gefällt mein Blog auch sonst =)
    Hier findest du übrigens noch viele weitere ergreifende Fotos und
    Videos: http://www.geschenke-der-hoffnung.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton/fotos-und-videos/fotos-von-verteilungen/

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    erstmal vielen lieben Dank für deine Kommentare und Hinweise (zum Fast Stone Viewer)! Entschuldige bitte, dass ich mich jetzt erst wieder melde...Durch den Gastpost war ich etwas beschäftigt und mein Design bereitet mir momentan auch etwas Kopfzerbrechen.
    Hm, wo fange ich an..? Zunächst einmal gefällt mir dein neues Profilbild unheimlich gut. Du siehst so relaxed und sommerlich darauf aus! Dann dieser Post! Vielen Dank dafür! Ich habe von der Aktion schon mal gehört, aber immer nicht rechtzeitig daran gedacht,-das wird dieses Jahr bestimmt nicht passieren! Wirklich erschreckend, wie die Zustände dort sind. Ich wusste nicht, dass es in Bulgarien noch so schlimm ist. Ich werde auf jeden Fall mitmachen, vielleicht mache ich auch zwei, wenn ich schon mal dabei bin. Ich werde dich in den nächsten Tagen wahrscheinlich mal in einem Post verlinken, dann bekommen das hoffentlich noch ein paar Leute mehr mit^^. Gerade dass der "Einsendeschluss" so früh ist, ist gut zu wissen.

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar und
      deine lieben Komplimente =)
      Ich freue mich sehr, dass du mitmachen und mich verlinken
      willst. Ich würde mich sehr geehrt fühlen!
      Ich selbst habe die Frist leider auch immer verpasst
      und mich letztes Jahr so darüber geärgert, dass ich
      das Datum endlich mal heraus gesucht und notiert habe.
      Und jetzt habe ich schon seit dem Frühjahr darauf
      gewartet, diesen Beitrag zu verfassen ;)

      Ich bin gespannt auf deinen Post.
      Liebste Grüße

      Löschen
  8. Ich mache seit Jahren mit. Ich habe eine Tochter mit der ich immer 2 Kartons packe. Sie soll lernen, dass es auch Kinder auf der Welt gibt, die praktisch nichts haben. Immer wenn es irgendwo Aktionen von brauchbaren Schuhkartonartikeln gibt, dann nehme ich gleich mehr mit. Daher wird das auch gar nicht so teuer. Schals und Socken stricke ich selber. Im Oktober stelle ich die Kartons auf den Esstisch und fülle nach und nach die Sachen rein. Schwer wird's für meine Kleine, wenn ich kleine Naschereien und Spielsachen beifüge. Aber sie versteht es und macht mich im Supermarkt sogar manchesmal auf Dinge aufmerksam, die wir für die Schuhkartons kaufen könnten.
    Das ist eine der wenigen Aktionen, wo man sich persönlich engagieren kann und die auch wirklich gut ausgeführt wird. Toll, dass du darüber so ausführlich berichtest.
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es wirklich toll, dass du deine Tochter einbeziehst und
      sie schon so früh lernt, wie schön es sein kann, etwas abzugeben.
      Ich selbst habe die Aktion auch schon als Kind über meine Mutter
      und meine Großmutter kennen gelernt und jedes Jahr verfolgt,
      wie sie die Kartons gepackt haben.
      Das nächste Mal werde ich wohl auch schon im Voraus nach Angeboten
      Ausschau halten.

      Liebste Grüße

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung, Anregungen und kostruktive Kritik.

Bitte meine Kommentare zu euren Blogs direkt dort beantworten und keine Antworten unter meine Posts schreiben, die garnichts mit dem Thema zu tun haben. Danke =)