Mittwoch, 17. Oktober 2012

101 Dinge in 1001 Tagen

So gerne ich mich auch in meine Traumwelt flüchte, Spontanität und Kreativität anstrebe und mein Zimmer öfters mal im Chaos versinken lasse - ich bin und bleibe ein unglaublich rationaler, ordnungsliebender, alles-planender Mensch.
Ich liebe es, Dinge zu sortieren - nach Farbe, Größe, Form, Herkunft - sie zu ordnen und in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen, sie zu vereinfachen und zusammenzufassen. Und ich liebe es, Listen zu erstellen.
Listen sind klar und deutlich, chronologisch sortiert und am besten mit Kästchen zum Abhaken. Wenn mir zu viele Gedanken im Kopf umherschwirren, dann schreibe ich diese gerne klar formuliert und geordnet auf - und schon ist mein Kopf wieder frei, um ganz neu an viele Probleme heran zu gehen.

Wahrscheinlich hat mich diese Idee, die ihren Ursprung im Day Zero Project hat, deswegen sofort begeis-
tert. Es geht darum, eine Liste mit 101 Dingen zu formulieren, die man ewig vor sich her schiebt, schon immer einmal probieren wollte oder schlicht und einfach endlich gemacht werden müssen. Diese versucht man innerhalb von 1001 Tagen abzuarbeiten.
Ich glaube es geht dabei weniger darum, am Ende wirklich alle Ziele erfüllt zu haben. Auf einer Liste habe ich sogar schon das Ziel "mindestens 5 Punkte nicht erfüllt haben" gefunden. Es ist ein Selbstexperiment, bei dem einem sicher bewusst wird, wie sehr sich Wünsche und Ziele mit der Zeit ändern und das einem vielleicht manchmal hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden. Denn ich persönlich liebe das Gefühl, eine erledigte Aufgabe aus einer Liste zu streichen.
Es war übrigens garnicht so einfach, so viele Vorhaben zu sammeln und noch schwerer wird es sicher, sie auch einzuhalten. Am meisten fürchte ich mich wahrscheinlich vor dem Punkt "Blut spenden". Ich besitze einen Organspendeausweis, spende gerne Geld oder helfe anderen Menschen, aber bei dem Gedanken, dass mir jemand sozusagen eine Verletzung zufügt, bei der ich einen halben Liter Blut verliere, wird mir einfach nur schlecht. Zum Sehtest (ich will keine Brille!) muss ich mich wohl auch erst überwinden, aber es soll ja auch nicht ganz so einfach sein ;)
Ich werde am Montag beginnen und ab und zu von meinen Fortschritten berichten!


 

Kommentare:

  1. Ich wünschte ja ich könnte sowas von mir behaupten - so geordnet zu sein.
    Ich bin das pure Chaos. Zum Ordnen von Sachen muss ich mich fast zwingen XD
    Aber die Idee dieser Liste finde ich sehr interessant, mal schauen ob ich so vieles zusammenrkrieg.

    Liebe Grüße,
    Angi ♥

    AntwortenLöschen
  2. haha, ich habe mich in deiner Beschreibung wiedererkannt:) zumindest teilweise- der erste Teil auf jeden Fall! Und der zweite...hm, ich plane auch sehr gerne und liebe es Listen zu erstellen. Nur das Ordnen ist bei mir sehr selektiv- Bücher und Farben/Papiere gerne, der Rest...;)

    Die Idee 101 in 1001 finde ich übrigens sehr gut! Muss mal überlegen, was ich immer vor mir herschiebe...das ist auf jeden Fall auch wieder eine längere Liste:) Zum Hautarzt sollte ich mal wieder, zum Zahnarzt auch...und das ist erst der Anfang^^

    Und vielen lieben Dank für deine netten Kommentare!

    Liebe Grüße
    Moni



    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    Habe dich getaggt:
    http://www.our-crazy-little-world.blogspot.co.at/2012/10/getaggt.html

    Lg Kathi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung, Anregungen und kostruktive Kritik.

Bitte meine Kommentare zu euren Blogs direkt dort beantworten und keine Antworten unter meine Posts schreiben, die garnichts mit dem Thema zu tun haben. Danke =)