Mittwoch, 2. Januar 2013

Corragio di Vivere

Ich will das Leben spüren.
Ich habe Lust auf Abenteuer und verrückte Aktionen, will neue Dinge mit neuen Menschen an neuen Orten ausprobieren. Ich will mitreißende Musik hören, inspirierende Filme sehen, bewegende Bücher lesen. Ich will Freiheit spüren. Ich will laute Konzerte und stille Momente in der Natur erleben, will mich auspowern und an meine Grenzen stoßen.
Ich will jeden Morgen mit der Frage in meinem Kopf aufwachen, ob mein Leben gerade wirklich das ist, was ich möchte, ob es mich glücklich macht und ob ich stolz darauf bin. Ich will Chancen ergreifen und mich nicht vor ihnen verstecken, will Aufgaben anpacken und einen Schritt nach dem anderen erledigen, statt an Herausforderungen kaputt zu gehen. Ich will produktiv sein, statt einfach nur beschäftigt.
Ich will neue Mentalitäten und Lebensansichten kennenlernen. Ich will offen und ohne Vorurteile auf Menschen zugehen und mehr gute als schlechte Worte über andere verlieren. Ich will mehr Zeit mit denen verbringen, die ich wirklich mag und die mich inspirieren. Ich will meiner Familie und meinen Freunden viel öfter zeigen, wie viel sie mir bedeuten.
Ich will negative Dinge und die Vergangenheit akzeptieren und mich nicht von ihnen beherrschen lassen. Ich will schwache Momente zulassen, will Pausen und Momente für mich einplanen, auf meinen Körper und meine Gesundheit achten. Ich will weniger zweifeln, weniger Angst zulassen und nicht mehr so sehr in Selbstmitleid versinken. Ich will loslassen, was mich runter zieht und mich von Dingen trennen, die mir zu viel Zeit, Geld und Lebensmut rauben.
Ich möchte all das immer wieder in die Hände dessen zurück legen, der es mir geschenkt hat, will jeden Tag auf's Neue versuchen, meinen Glauben überzeugend im Alltag zu leben und nicht nur darüber zu sprechen. Ich will immer mehr dazu lernen und den Weg erkennen, den er für mich geplant hat. Ich will seine Liebe weitergeben und  wieder erfahren was es heißt, ihm ganz zu vertrauen.

Ich habe mir keine Gedanken über Vorsätze für's neue Jahr gemacht und sie kam trotzdem, die Motivation, ganz von allein. Und ich habe ihn gefunden - DEN Blog, der genau diese Einstellung widerspiegelt und es schafft, mir mit jedem Post neuen Mut zu machen. Ich bin schon im Oktober durch meine "101 Dinge in 1001 Tagen" und die "50 Questions That Will Free Your Mind" darauf gestoßen, aber erst jetzt dazu gekommen, ihn mir genauer anzusehen und sehr begeistert. Natürlich darf man keinem Ratgeber blind folgen und ohne eine gewisse Skepsis begegnen, und doch findet man hier so viele mitreißende, herausfordernde, teilweise Überwindung kostende Ratschläge wie kaum sonst irgendwo. Und dass er in englischer Sprache geschrieben ist tut meiner Begeisterung ausnahmsweise keinen Abbruch.



Viel Spaß beim Stöbern, ich würde mich freuen,
wenn ihr euch etwas Zeit dafür nehmt und
eure Meinung mit mir teilt. 

 *****

Habt ihr schon meine Umfrage in der Sidebar entdeckt? Ich möchte es gerne vermeiden, unnötig viele Möglichkeiten anzubieten, meinem Blog zu folgen und deswegen lasse ich einfach denen die Wahl, die es am Ende betrifft: Euch ;) Falls ich einen Dienst vergessen habe, schreibt es mir einfach in die Kommentare! 

 *****

Edit: Und gerade, wenn man so motiviert ist und Lust auf's Leben hat, kommt die Horrornachricht von einer Freundin. Warum ist diese Welt oft so ungerecht? Aber vielleicht ist es auch einfach eine Gelegenheit, all diese Vorsätze sofort umzusetzen...


Kommentare:

  1. Tolle Worte. Ich habe auch ganz oft diese Momente der Motivation, will viel verändern, was erleben, einfach besser sein als zuvor. Nur die Umsetzung dieses Tatendrangs, auch wenn es um Dinge geht die einem Spaß machen, ist bei mir irgendwie nicht so einfach.
    Deshalb hilft mir meine "101 Dinge in 1001 Tagen"-Liste ein wenig mehr zu schaffen. Schaff dir doch eine eine Lebens-ToDo-Liste an, falls du noch keine hast. Da kommen definitiv Ideen und Wünsche zum Vorschein, die dir Spaß machen und das Gefühl geben etwas erlebt zu haben, wenn du die Punkte abarbeitest. Auch wenn solch eine Liste auf die Jahre hinaus ausgelegt ist, da man nicht alles gleich machen kann.
    Ich werde mir diesen Blog den du erwähnt hast mal genauer anschauen. Ich liebe sowas ja.
    Ich hoffe du hast ansonsten gut ins neue Jahr reingefunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich weiß was du meinst, solche Motivationsmomente halten meist nur kurze Zeit an. Deswegen wollte ich diese Gedanken gerne aufschreiben, das Gefühl irgendwie festhalten und mir den Post wieder durchlesen, wenn ich mut- und kraftlos bin. Ich denken manchmal muss man sich einfach dazu zwingen und sobald man angefangen hat, geht es wieder ganz von alleine. Und wie gesagt, ich möchte mir in Zukunft auch solche schwachen, traurigen Tage eingestehen, an denen man manchmal einfach nichts ändern kann.
      Mal sehen ob ich mir nach den 1001 Tagen auch eine Lebensliste erstelle. Irgendwie wollte ich mir abgewöhnen, für's ganze Leben zu planen, weil ja sowieso alles anders kommt und ich wollte in nächster Zeit lieber alles ein bisschen auf mich zukommen lassen.

      Ja danke, ich bin krank, aber gut ins neue Jahr gerutscht. Husten- und Bronchialtee kurz vor 12 hatte ich bisher auch noch nicht ;) Und bis auf den Schicksalsschlag einer Freundin hat mein Jahr ganz gut angefangen.
      Ich hoffe deines auch?

      Liebste Grüße

      Löschen
    2. Das hört sich ja nicht so schön an. Dann gute Besserung. Und das du das mit deiner Freundin gut verkraftest, was auch immer los war/ist.

      Zu der Lebensliste, da gebe ich dir Recht. Das Leben kann man nicht planen und man muss es auf sich zukommen lassen, aber du musst es ja nicht als Muss sehen, sondern als Liste mit Ideen, auf die du dann zurückgreifen kannst, wenn du etwas erleben willst. Man verliert ja leider schnell den Überblick über Dinge, die man machen möchte.

      Löschen
    3. Ja danke, das wird schon alles wieder werden.

      Und du hast recht, vielleicht schreibe ich mir
      wirklich mal so eine Ideenliste =)

      Liebste Grüße

      Löschen
  2. Ich habe endlich geschafft das Buch für dich auf die Reise zu schicken. Das war vielleicht ein Theater...Angefangen von riesen Warteschlangen vor Weihnachten (das wollte ich mir ehrlicherweise nicht antun)...bis hin zu unfreundlichen Postangestellten. Die Post hier hat echt einen Knall. Angefangen dass jeder Mitarbeiter was anderes sagt, bis hin zu, dass das Maß der Post scheinbar nicht mit meinem Maßband übereinstimmt. Und pro Milimeter (!) zuviel, 1 Euro draufzahlen ist ja auch das Dümmste was ich je gehört habe.
    Jetzt hab ich es einfach so in den Postkasten geworfen. Ich hoffe das passt dann. Eigentlich wollte ich dir noch (zum Buch passenden) Tee mitschicken, aber den musste ich dann leider wieder entfernen...:( Wegen den Milimetern. Hoffentlich ein anderes Mal dann. :)

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, was für Umstände du dir wegen mir gemacht hast!
      Ich bin dir wirklich sehr dankbar und freue mich schon auf dein Päckchen =)
      Also von "pro Militmeter draufzahlen" hab ich auch noch nie was gehört.
      Unglaublich! Ich freue mich, dass du dich trotzdem nicht abschrecken lassen
      hast, das ist wirklich unglaublich lieb von dir =)
      Den Tee kannst du mir gerne auch so empfehlen.^^

      Liebste Grüße

      Löschen
  3. Wunderbare Worte, die du geschrieben hast und sehr weise noch dazu. Danke auch für den Blogtipp - ich schaue mal rein :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung, Anregungen und kostruktive Kritik.

Bitte meine Kommentare zu euren Blogs direkt dort beantworten und keine Antworten unter meine Posts schreiben, die garnichts mit dem Thema zu tun haben. Danke =)